Ein modernes und zukunftsorientiertes Konzept

Der tiefe Graben wird durch das Bauen von Brücken überwunden.

Ein Streit, eine Auseinandersetzung bis hin zum handfesten Konflikt ziehen immer tiefe Gräben zwischen Beziehungen, die unüberwindbar erscheinen.

Dabei ist es unabhängig, um welche Art von Beziehung es sich handelt: familiäre, freundschaftliche, wirtschaftliche Beziehungen (zum Kunden, zum Patienten, ...), u.a.m.

Dieser tiefe Graben steht nun symbolisch für verhärtete Fronten, für nicht mehr miteinander reden wollen oder auch für den teilweisen oder ganzen Abbruch von Beziehungen.

Von einer Seite des Grabens zur anderen Seite gelangt man nur über eine Brücke.

Diese Brücke heißt Mediation.

Jetzt können sowohl Sie als auch die anderen Beteiligten den Graben überwinden und die jeweils andere Seite erreichen, um wieder eine Beziehung aufzubauen oder zu vertiefen.

Mediation – Was ist das?

Das Wort „Mediation“ ist dem Englischen entnommen; seinen Ursprung hat es allerdings im Spätlateinischen, mit der Bedeutung der friedensstiftenden und versöhnenden Vermittlung.

Mediation ist:

  • ein freiwilliges, außergerichtliches Konfliktlösungsverfahren;
  • ein von einer allparteilichen Mediatorin geführtes Verfahren;
  • ein vertraulicher Prozess.

Ziel der Mediation

Ziel der Mediation ist die Erarbeitung von fall- und problemspezifischen Konfliktlösungen zum allseitigen Nutzen, die von allen Beteiligten akzeptiert werden. Mit Unterstützung der allparteilichen (neutralen) Dritten – der Mediatorin – und der speziellen Verfahrensstruktur können die Parteien selbstbestimmt agieren. Auf diese Art und Weise wirken gefundene Konfliktlösungen nachhaltig; das bedeutet, langfristig, da sie von allen Beteiligten getragen werden.

Mediative Tätigkeitsschwerpunkte

Mediation im Gesundheitswesen

  • Konflikte am Arbeitsplatz Krankenhaus oder Pflegeeinrichtung
  • Konflikte des Trägers des Krankenhauses oder der Pflegeeinrichtung
  • Konflikte von Sozialversicherungsträgern (wie Krankenkasse, Pflegekasse, Agentur für Arbeit, etc.)

Mediation/Co-Mediation im wirtschaftlichen Bereich

  • Unternehmen nutzen die Mediation bei Problemen am Arbeitsplatz (wie z.B. Mobbing)
  • Konflikte hinsichtlich Betriebsvereinbarungen

Täter-Opfer-Ausgleich